Michael Feil Architekten

Maßnahme Innenrenovierung
Standort Pfarrkirche St. Michael
94377 Steinach
Bauherr Katholische Pfarrkirchenstiftung St. Michael Steinach
Planung 2016 - 2019
Ausführung 01/2019 - 10/2019
Bruttogrundfläche 514 m²
Bruttorauminhalt 3.220 m³
Kosten 950.000 €
Leistungsphasen HOAI, Lph. 1-9
Fotos Altrofoto, Uwe Moosburger, Regensburg

PFARRKIRCHE ST. MICHAEL 

 
Die Pfarrkirche St. Michael in Steinach wurde bis zur aktuellen Neugestaltung ganz wesentlich von ihren deutlich erkennbaren Umbauphasen geprägt.
Mit der Erweiterung der Kirche in den Jahren 1955/56 wurde der Chorraum abgebrochen und der spätgotische Krichenbau mit seiner barocken Ausstattung um einen neuen, in seinem Volumen deutlich größeren Anbau mit fast quadratischen Inennraum und einspringendem Altarraum erweitert. Spätestens mit der Erneuerung der Deckenverkleidung und des Bodenbelags, dem Entfernen der Altäre und einer neuen Gestaltung der Prinzipalia in Jahren 1972/73 verliert der Kircheninnenraum deutlich an Qualität. 
Unser Entwurf versucht, die Trennung der beiden Kirchenräume möglichst aufzulösen und durch verschiedene bauliche Maßnahmen die einzelnen Räume miteinander zu verbinden. 
An Stelle der vier Gestühlsblöcke wird ein einheitlicher und geschlossener Gestühlsblock als Großform in den Raum eingefügt. Die liturgischen Orte werden neu im Kirchenraum positioniert. Mit dem Abbruch der Empore wird der in den Raum einspringende mittelalterliche Turm im Kirchenraum jetzt wieder erkennbar. Für eine neue Orgel konnte damit an einem raumakustisch optimalen Standort ein Platz mit der notwendigen Raumhöhe für eine Pfeifenorgel geschaffen werden. 
Alle neu eingefügten Bauteile – das Gestühl, die neue Deckenbekleidung und auch das zukünftige Orgelgehäuse – sind mit weiß lasierten Holzoberflächen gestaltet. Zusammen mit einem einheitlichen Bodenbelag – den bestehenden Kalksteinplatten im Altarraum und den neuen großformatigen Platten im Kirchenschiff – schaffen diese Ausstattungselemente nun die gewünschte Einheit zwischen Bestand und neuen Elementen.