Michael Feil Architekten

Maßnahme Außen- und Inneninstandsetzung
Standort Schwabelweiser Kirchstraße
93055 Regensburg-Schwabelweis
Bauherr Katholische Pfarrkirchenstiftung St. Georg
Ausführung Außeninstandsetzung: 2011 - 2012 Ausführung Inneninstandsetzung: 2019 - 2020
Bruttogrundfläche 1.140 m²
Kosten Außeninstandsetzung 633.000,00 €
Kosten Inneninstandsetzung 1.514.000,00 €
Leistungsphasen HOAI, Lph. 1-9
Künstler Lutzenberger & Lutzenberger, Bad Wörishofen
Fotos außen Michael Feil, Regensburg
Fotos innen Uwe Moosburger, Regensburg

PFARRKIRCHE ST. GEORG

 

Ab 1770 wurde die Kirche St. Georg unter Fürstabt Frobenius Forster errichtet. Ihre größte Veränderung erfuhr die Kirche 1949 als sie nach Westen und Norden erweitert wurde.

Seit 2010 wird die Kirche in mehreren Bauabschnitten instandgesetzt. Neben einer Reparatur des Dachtragwerks wurde die ursprüngliche Farbigkeit der Kirche wieder hergestellt. Der aufgelassene Friedhof erhält eine dem Ort angemessene, zurückhaltende Neugestaltung.

Die Aussensanierung umfassten die statische Ertüchtigung und Instandsetzung des Dachtragwerks, der Turmebenen, des Turmhelms und der Fundamente und der Renovierung der Fassaden.
Zusätzlich sollten die Außenanlagen neu gestaltet werden und Putz und Anstriche der Kirchhofmauer erneuert werden.

Eine Befunduntersuchung früherer Farbigkeiten des Kirchenbaus zeigte eine andere Verteilung und Gliederung der Fassaden. Der Bauherr entschied sich für eine Farbgestaltung entsprechend der barocken Bauphase mit grünen Rücklagenflächen und weiß abgesetzten Lisenen, Gesimsen und Faschen.

Ziel der Innenrenovierung war es, ein schlüssiges und einheitliches Instandsetzungs- und Gestaltungskonzept umzusetzen, das sowohl der kunsthistorischen Bedeutung des Kirchenbaus wie auch den Anforderungen einer zeitgemäßen Liturgie Rechnung trägt. 

Nach einer langen Vorplanungsphase mit zeitlichen Unterbrechungen wurde 2017 ein Auswahlverfahren für die Neugestaltung der liturgischen Orte ausgelobt. Zusammen mit dem Künstlerehepaar Susanna und Berndhard Lutzenberger wurde der ausgewählte Siegerentwurf im Zuge der Planungen weiterentwickelt und mit den Vorstellungen der Pfarrei im Detail abgestimmt. 

Wunsch der Pfarrei war von Beginn an eine Neugestaltung der liturgischen Ausstattung, eine Neuordnung der weiteren Funktionsorte, eine Erneuerung der technischen Anlagen, die Überarbeitung der Raumschale und der Sakristei.